CITO-Forschungsbau für die Immunmedizin

In seiner Frühjahrssitzung hat der Wissenschaftsrat die Förderempfehlung für das Forschungsbauprojekt „Center for Immunomedicine in Transplantation and Oncology“ (CITO) an der Universität Regensburg gegeben. Damit wird die UR – vorbehaltlich der endgültigen Aufnahme in die Förderung durch die gemeinsame Wissenschaftskonferenz von Bund und Ländern (GWK) am 1. Juli 2022 – mit insgesamt rund 45 Millionen Euro für die Errichtung des CITO-Gebäudes gefördert, darunter rund 2 Millionen Euro für die Ersteinrichtung sowie rund 3,5 Millionen Euro für Großgeräte.

Der Forschungsbau soll am Universitätsklinikum Regensburg (UKR) in unmittelbarer Nachbarschaft zu den dem Forschungsgebiet nahestehenden Instituten und Kliniken von UR/UKR, dem Leibniz-Institut für Immuntherapie (LIT) und der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Personalisierte Tumortherapie sowie den im Biopark angesiedelten biomedizinischen Firmen errichtet werden. Insgesamt entstehen im CITO etwa 120 Arbeitsplätze, 90 davon im Bereich des wissenschaftlichen Personals.