ICT Interdisziplinäres Centrum für medikamentöse Tumortherapie

Patienten mit bösartigen Tumoren und Erkrankungen des blutbildenden Systems können heute oft auch ambulant behandelt werden. Dies erspart langwierige Klinikaufenthalte und ermöglicht mehr Zeit im vertrauten Umfeld zu Hause und mit der Familie.

 

Für die ambulante Durchführung systemischer Tumortherapien (Chemotherapie, Immuntherapie) bietet das Interdisziplinäre Centrum für medikamentöse Tumortherapie (ICT) am Universitätsklinikum Regensburg über alle medizinisch-onkologischen Fachbereiche hinweg beste Voraussetzungen. Unabhängig von der Art der Krebserkrankung werden die Patienten hier multiprofessionell und individuell betreut. 26 moderne Therapieplätze in vier Therapieräumen bieten während der Behandlung eine angenehme Atmosphäre. Ärzte, onkologisch spezialisierte Pflegekräfte, Psychoonkologen und Therapeuten sorgen dafür, dass die Patienten von der Erstdiagnose bis zur Nachsorge im ICT bestens aufgehoben sind. Bei Bedarf steht auch die Brückenpflege (für Patienten nach Stammzelltransplantation) und Mitarbeiter des Palliativdienstes zur Verfügung. Begleitend zur Therapie steht für Patienten im ICT eine onkologische Lebensqualitätslotsin als Ansprechpartnerin bereit, die sich um die individuellen Bedürfnisse kümmert und berät.

 

Zusätzlich ist im ICT eine Early Clincial Trial Unit (ECTU) angesiedelt. Diese ermöglicht Patienten die Teilnahme an frühen klinischen Studien.

 

 

Kontakt: ICT Interdisziplinäres Centrum für medikamentöse Tumortherapie | Franz-Josef-Strauß-Allee 11 | 93053 Regensburg | T: 0941 944-5510 | F: 0941 944-5511

 

www.ukr.de/ict | ICT-Patientenwegweiser