Minimalinvasive Verfahren

Minimalinvasive Interventionsverfahren kommen bei schwer oder nicht operablen Tumoren zum Einsatz. Die innovativen Behandlungsmethoden verfolgen verschiedene Wirkprinzipien und finden unter der Verwendung modernster bildgebender Verfahren (CT oder MRT) statt. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie für den Patienten besonders schonend sind, denn beim Eingriff entstehen lediglich kleinste Einstichstellen in der Haut. Der Patient erholt sich anschließend schneller vom Eingriff und hat infolge kleinerer Narben  eine kürzere Genesungszeit.

 

Im CCCO arbeiten Spezialisten aus den Fachgebieten der Chirurgie, der Neurochirurgie und der Interventionellen Röntgendiagnostik eng zusammen, um für jeden einzelnen Patienten, bei dem ein operativer Eingriff erforderlich ist, die Möglichkeiten minimalinvasiver Operationen abzustimmen und umzusetzen.   

 

 

Kontakt: RIO Zentrum für Radiologisch-Interventionelle Onkologie | T: 0941 944-7431 | rio@ukr.de

 

www.ukr.de/rio