Selbsthilfe

Der Austausch mit anderen Betroffenen ist für Patienten mit einer Krebserkrankung ein wichtiger Faktor in der psychischen Verarbeitung der Diagnose und der Therapie. Aber auch Angehörigen hilft es oft, mit Menschen in Kontakt zu treten, die Ähnliches durchlebt haben. Genau hier setzen Selbsthilfegruppen an und leisten damit einen wichtigen Beitrag in der Bewältigung der Krankheit und ihrer Folgen.

 

Die Selbsthilfe steht dafür, Patienten und Angehörigen zuzuhören, Mut zu machen und ihnen dabei zu helfen, ein Stück Lebensfreude wiederzugewinnen. Aber auch für praktische Unterstützung im Alltag und in sozialmedizinischen Fragen finden Patienten und Angehörige in Selbsthilfegruppen wichtige Ansprechpartner.

 

Im regionalen Netzwerk des CCCO arbeiten verschiedene Selbsthilfegruppen – strukturiert nach Regionen und / oder Krankheitsbildern – zusammen und sind den hilfreiche Anlaufstellen.

Unsere kooperierenden Selbsthilfepartner

PROCAS Prostatacarcinom-Selbsthilfegruppe Regensburg / Oberpfalz

In der Selbsthilfegruppe haben Patienten mit einem Prostatacarcinom die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen über die Krankheit auszutauschen. Ebenso versteht sie sich als Stütze während des gesamten Therapieverlaufs und bietet regelmäßig Vorträge und Informationsveranstaltungen zum Umgang mit der Erkrankung an.

 

www.prostatakrebs-shg-rbg-opf.de

Selbsthilfegruppe "Leben mit Krebs"

Seit Dezember 2015 findet jeden ersten Dienstag im Monat das Treffen der Selbsthilfegruppe "Leben mit Krebs" in Hemau statt. Die Gruppe ist Anlaufstelle für alle Menschen, die die Diagnose Krebs erhalten haben, sowie für ihre Familien und Freunde. Betroffene und Angehörige können sich mit anderen über die Erfahrungen mit der Krankheit austauschen und informieren.

Selbsthilfegruppe Leukämien & Lymphome Regensburg / Oberpfalz

Patienten können sich in der Selbsthilfegruppe mit anderen und ehemaligen Betroffenen über die Erfahrungen mit der Erkrankung informieren und austauschen. Zusammen mit der Leukämiehilfe Ostbayern e.V. veranstaltet die Selbsthilfegruppe regelmäßig einen Patienteninformationstag im Universitätsklinikum Regensburg und beteiligt sich an Benefiz-Veranstaltungen wie dem Regensburger Leukämielauf.